Lärm macht krank, aber besonders der Fluglärm

Die Stu­die der WHO ist ein­deu­tig:

taz: WHO will das Leben leiser machen

Die Regie­ren­den, die Poli­ti­ker und Lob­by­is­ten müs­sen das end­lich zur Kennt­nis neh­men und han­deln. Es wird Zeit, eine Gegen­lob­by zu bil­den und die Ver­ant­wort­li­chen zum Han­deln zwin­gen.

… und Jeder,  der einen inner­städ­ti­schen Flug­ha­fen aus faden­schei­ni­gen und ego­is­ti­schen Grün­den bei­be­hal­ten will, han­delt im höchs­ten Maße unso­zi­al und gefähr­det die Gesund­heit sei­ner Mit­men­schen (und sich selbst)

Lufthansa fordert Slot-Reduzierung für TXL

Die Luft­han­sa hält die Pünkt­lich­keits­si­tua­ti­on für „nicht mehr trag­bar“. Sie for­dert die Bun­des­re­gie­rung auf, Starts und Lan­dun­gen wei­ter zu redu­zie­ren.

Lesen Sie den Artikel dazu im Handelsblatt

[Ein Flug­ha­fens­lot (engl. Air­port Slot) bezeich­net ein Zeit­fens­ter, wäh­rend des­sen eine Flug­ge­sell­schaft einen Flug­ha­fen zum Star­ten oder Lan­den eines Flug­zeugs benut­zen darf.]

Luft­fahrt-Exper­te Man­fred Kuh­ne sieht in der gefor­der­ten Slot-Redu­zie­rung ein rein tak­ti­sches Manö­ver der Luft­han­sa mit dem Ziel der Kon­kur­renz den Markt­zu­gang zu erschwe­ren.

Zu lesen bei airliners.de

 

Dachschäden durch landende Flugzeuge in Tegel

von H.  Auern­ham­mer

Am 13. Okto­ber 2018 gab es zum wie­der­hol­ten Male Schä­den an den Dächern der Rei­hen­haus­zei­le Stolp­see­weg. Die liegt in der Ver­län­ge­rung der Lan­de­bahn 26 L von Tegel in der Span­dau­er Was­ser­stadt.

Ursa­che am Sonn­abend war eine lan­den­de Maschi­ne der Roy­al Jor­da­ni­an.
Dach­zie­gel wur­den dadurch hoch­ge­ho­ben und fie­len nicht zurück in die ursprüng­li­che Lage. Wei­te­re Dach­zie­gel durch­schlu­gen ein Ter­ras­sen­dach bei zeit­glei­chen Auf­ent­halt von Per­so­nen im Gar­ten.

Der Dach­de­cker (beauf­tragt von “Tegel”) ver­mu­tet grö­ße­re Schä­den an der Dach­kon­struk­ti­on.

9. Öffentliche Standortkonferenz – Nachnutzung Flughafen Tegel

Was passiert eigentlich, wenn der Flughafen Tegel schließt?

Über den aktu­el­len Stand der Pla­nun­gen für Ber­lin TXL, The Urban Tech Repu­blic und das Schu­ma­cher Quar­tier infor­miert die Tegel Pro­jekt GmbH auf der 9. öffent­li­chen Stand­ort­kon­fe­renz, zu der wir Sie herz­lich ein­la­den. 9. Öffent­li­che Stand­ort­kon­fe­renz – Nach­nut­zung Flug­ha­fen Tegel wei­ter­le­sen

TXL hat wirklich abgewirtschaftet

Es ist alles maro­de, nicht nur die Sub­stanz, son­dern auch die Infra­struk­tur 

Nach dem Kofferchaos hakt es jetzt bei der Abfertigung | Tagesspiegel 26.09.2018

Wie kaputt TXL wirk­lich ist zei­gen nicht nur die sich häu­fen­den Ver­spä­tun­gen und stei­gen­de Zah­len bei den Nacht­flü­gen, son­dern auch die dadurch täg­lich zu beob­ach­ten­den Durch­star­ter, weil die Bah­nen noch nicht frei sind. Dann kommt noch das
täg­li­che Ver­kehr­cha­os auf den Zubrin­ger­stre­cken dazu. Wie sagen die »Tegel-Ret­ter«: Der Flug­ha­fen der kur­zen Wege. Stimmt, Eine Stun­de Stau auf der Stra­ße, 2 Stun­den frü­her anrei­sen, lan­ge Schlan­gen vor der Abfer­ti­gung, stun­den­lan­ges War­ten auf die Kof­fer und jetzt noch Stau in der Luft oder an der Lan­de­bahn wegen feh­len­der Abfer­ti­gung. Die Wege ins Cha­os sind kurz am Flug­ha­fen Tegel.”

Flughafenchef Lütke Daldrup glaubt an die BER-Eröffnung im Jahr 2020

Der Flug­ha­fen­chef Lüt­ke Dal­drup ist opti­mis­tisch und for­dert neue Gerä­te bei den Sicher­heits­kon­trol­len an den Ber­li­ner Flug­hä­fen.

Berliner Morgenpost | 14.8.2018

Der BER geht 2020 ans Netz. Herr Lüt­ke-Dal­drup hat nicht nur ein kla­res Kon­zept, son­dern auch die Fähig­keit, das umzu­set­zen.

Er iden­ti­fi­ziert auch ein­deu­tig die Ver­ur­sa­cher des der­zei­ti­gen Cha­os an den Ber­li­ner und ande­ren Flug­hä­fen: Die Flug­ge­sell­schaf­ten mit ihrer Bil­lig-Poli­tik. Sie sind auch zu 75 % schuld an den Ver­spä­tun­gen, die zu ver­mehr­ten Nacht­flü­gen geführt haben.

Wir gehen davon aus, dass in der Sen­UVK die­se Aus­sa­gen und Fest­stel­lun­gen zu den Ver­spä­tun­gen zur Kennt­nis genom­men wer­den!

Klaus D.    

Logo von Tegel schllißen. Zukunft öffnen.

Dauerhafter Weiterbetrieb des Flughafens Tegel ausgeschlossen

Kommentar zum Gutachten des Parlamentarischen Beratungsdienstes des Brandenburger Landtags vom 26. Juni 2018 zu „Rechtsfragen des befristeten Weiterbetriebs des Flughafens Tegel“

Der Kommentar als PDF

Die Gut­ach­ter des Par­la­men­ta­ri­schen Bera­tungs­diens­tes des Land­tags von Bran­den­burg tref­fen in ihrem Gut­ach­ten fol­gen­de wesent­li­che Fest­stel­lun­gen:

1. Einen dau­er­haf­ten Wei­ter­be­trieb des Flug­ha­fens Tegel schlie­ßen die Gut­ach­ter kate­go­risch aus.

Zitat: denn… die (in einer neu for­mu­lier­ten Betriebs­ge­neh­mi­gung für einen ver­län­ger­ten Wei­ter­be­trieb des TXL) erfor­der­li­che For­mu­lie­rung einer neu­en Bedin­gung muss auch den Erfor­der­nis­sen der gül­ti­gen Raum­ord­nung ent­spre­chen. Um dies zu gewähr­leis­ten, darf die end­gül­ti­ge Schlie­ßung von Tegel nicht in Fra­ge gestellt wer­den. Dau­er­haf­ter Wei­ter­be­trieb des Flug­ha­fens Tegel aus­ge­schlos­sen wei­ter­le­sen