Danke Tegel – es reicht!

Kampagnen-Treffen:                                   “Gegen den Fluglärm”

Vernetzungstreffen von Fluglärm-Gegnern

Der Kreisvorsitzendene der Reinickendorfer SPD und Abgeordnete des zuständigen Wahlkreises Jörg Stroedter läd alle Flughafen-Gegnerinnen und Gegner ein,

am Donnerstag, den 11. Mai 2017,
um 18:30 Uhr ins Kreisbüro der SPD Reinickendorf,
Waidmannluster Damm 149, 13469 Berlin

um die künftige Strategie zu besprechen.

Senat und Fluglärm-Gegner haben die besseren Argumente. Unterstützung gibt es von vielen privaten, aber auch institutionellen Akteuren, aus der Gesellschaften und von Unternehmen. Diese wollen sich bei dem Treffen vernetzten und gemeinsame Projekt planen.

http://www.joerg-stroedter.de/meldungen/volksentscheid-tegel/

Neue Statistiken über die Zunahme der Flugbewegungen am Flughafen Tegel TXL

Abflugspuren Ost | Quelle: Deutsche Flugsicherung

5 Gedanken zu „Danke Tegel – es reicht!

  1. Jenseits aller Fragen zur Lärmbelastigung und Risiken für Leib und Leben muss auf der Verlässlichkeit politischer Beschlüsse, die die Schließung von TXL vorsehen, bestanden werden. Anders kann sich Politik gegenüber den Wählern schließlich auch nicht legitimieren. Nicht wenige haben sich hier angesiedelt oder haben die TXL-Belastungen temporär in Kauf genommen, natürlich in der Erwartung der Einlösung politischer Beschlüsse.

  2. Wie lange müssen Bürger eigentlich für die Fehler der Politik haften?
    Erst war es eine politisch gewollte Fehlentscheidung für die Lage des neuen Flughafens (CDU; die Experten hatten andere Orte vor den Toren Berlins favorisiert), dann erhalten wir ein katastrophales Projektmanagement beim Bau des neuen Flughafens (SPD) mit einer nicht enden wollenden Kostenexplosion und nun sollen weitere 300.000 Bürger mit einer beeinträchtigen der Gesundheit zahlen. An alle, die Fluglärm “nicht stört”: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Fluglärm die Gesundheit nachweislich beeinträchtigt. Dies ist statistisch signifikant – heißt, es mag auch Einzelne geben, die das nicht so wahrnehmen. Die Spanne reicht dabei von Herz-Kreislaufbeschwerden bei Erwachsen, einem nachweislichen notgedrung geändertem Schlafverhalten (was nicht mit den Arbeitsanforderungen übereinstimmen muss) und geht bis zu Lernbeeinträchtigungen bei Kindern. Für mich persönlich ist das Maß der Verantwortung hier deutlich überstrapaziert und eine Partei, die sich nicht klar von dieser Linie distanziert, ist auch auf Bundesebene nicht mehr wählbar.

  3. Leider habe ich auch den Termin zum Stammtisch am 9.Mai 2017, wäre gerne dabei
    gewesen…..auch ich wohne in der Einflugschneise, meine Gesundheit ist schon sehr angegriffen und vorallem kann man ja nicht mal die Fenster auflassen im Sommer da dann kein ausschlafen möglich ist. Einige Flugzeuge lassen auch noch kerosin ab was für die Pflanzen und für die Bewohner Gesundheitsschädlich ist.
    Tegel gehört geschlossen!!!
    Das der BER noch nicht fertig ist ist für ganz Deutschland schon zur Lachnummer geworden, darum sollte die FDP sich mal kümmern, der Herr Caja kann ja noch nicht mal auf an Ihn gerichtete Emails antworten!!

  4. Danke für die Initiative. Es ist m.E. unverantwortlich, die Bevölkerung Berlins diesem Gesundheitsrisiko Lärm auszusetzen. Bedauerlich solch wirre Ideen der FDP, den Flughafen Tegel nicht zu schließen. Tegel gehört geschlossen und dies bitte schnell.

Schreibe einen Kommentar