Ein Gedanke zu „Schließen oder offen halten? Der große Streit um Tegel

  1. Der gro­ße Streit um Tegel. Geht es über­haupt um Tegel? Eines wird auf jeden Fall deut­lich: Durch die Tegel Kam­pa­gne der FDP, AfD und CDU wur­den in Ber­lin die Ost-West Grä­ben wie­der auf­ge­ris­sen und die Gesell­schaft tief gepal­ten. Es wird immer deut­li­cher, wel­che wah­ren Zie­le Herr Cza­ja und sei­ne “Tegel-Ret­ter” tat­säch­lich ver­fol­gen. Es geht dar­um, die Emo­tio­nen und nost­al­gi­schen Gefüh­le, wel­che haupt­säch­lich die West­ber­li­ner für den TXL emp­fin­den zu miss­brau­chen, dem Ber­li­ner Senat “eins aus­zu­wi­schen”. In allen Dis­kus­sio­nen zum Volks­ent­scheid wer­den neben den BER “Argu­men­ten” nun auch alle ande­ren poli­ti­schen The­men aus der Kis­te geholt. Ein Volks­ent­scheid als Gene­ral­de­bat­te. Herr Cza­ja hat­te ja auch schon sei­ne wei­te­re Droh­ku­lis­se auf­ge­baut indem er ein wei­te­res Volks­be­geh­ren zur Abwahl des Senats ange­kün­digt hat, wenn der Senat dem Volks­ent­scheid nicht in sei­nem Sin­ne fol­gen soll­te. Dem hat jetzt aber die CDU schon eine Abfuhr erteilt. Offen­sicht­lich gibt es wenigs­tens da noch ein paar ver­nünf­ti­ge Leu­te. Wenn man sich mal so die Dis­kus­sio­nen und die Stim­mungs­la­ge der Bevöl­ke­rung anschaut, dann könn­te man auf fol­gen­den Gedan­ken kom­men:

    Wie lösen wir das Kapa­zi­täts- und Kos­ten­pro­blem am BER?

    Die (West)Berliner haben ja offen­sicht­lich Angst, dass sie in Zukunft nicht mehr zu ihren gelieb­ten Urlaubs­zie­len gelan­gen, weil der BER zu klein ist und auch noch fast in Sibie­ren liegt.

    Hier ist die Lösung zum BER Kapa­zi­täts­pro­blem:

    1. Tegel wird geschlos­sen mit der Fol­ge, dass vie­le (West)Berliner dann nicht mehr flie­gen, was minus 6 Mio. Pas­sa­gie­re aus­macht (Schluss­fol­ge­rung aus den „Argu­men­ten“ zum Volks­ent­scheid).

    2. Tegel wird geschlos­sen und die Pas­sa­gie­re aus MV und Polen wan­dern ab nach Ham­burg und Ros­tock, macht minus 4 Mio. Pas­sa­gie­re (steht so in einem Gut­ach­ten der Län­der HH, MV, SH und Nie­der­sach­sen, was aber als Argu­ment bis­her nir­gend­wo auf­taucht)

    Dann brau­chen wir am BER zur Eröff­nung nur noch Kapa­zi­tä­ten für 25 Mio. Pas­sa­gie­re. Im Jah­re 2040 flie­gen dann viel­leicht 35 Mio. Pas­sa­gie­re vom BER. Da reicht es aus, wenn neben der Nord­pier auch die Süd­pier ver­län­gert wird.

    Das spart rie­si­ge Sum­men für den wei­te­ren Aus­bau des BER, die dann für ande­re wich­ti­ge Auf­ga­ben zur Ver­fü­gung ste­hen.

    Da vie­le (West)Berliner dann nicht mehr in den Urlaub flie­gen, fah­ren sie nach MV und Polen an die Ost­see. Dann ler­nen die (West)Berliner end­lich mal ihre Nach­barn ken­nen und es bringt einen enor­men Auf­schwung für die Men­schen dort.

    Da vie­le (West)Berliner Busi­ness-Jet­ter dann auch nicht mehr flie­gen, fah­ren sie mit der Bahn nach Mün­chen, Köln, Frank­furt und so wei­ter. Das bringt viel Auf­schwung für die Bahn (die fah­ren ja alle First-Class) und schont die Umwelt.

    Ob’s ernst gemeint ist, kön­nen Sie selbst für sich ent­schei­den. Am 24.09. kann die Ent­schei­dung aber nur hei­ßen:

    Ich stim­me mit NEIN beim Volks­ent­scheid

Kommentare sind geschlossen.