Lufthansa verlängert den Einsatz der Jumbo-Flüge über Tegel

Ein Kom­men­tar von Klaus Diet­rich zu dem Arti­kel in der Ber­li­ner Zei­tung:

Lärm­be­las­tung für Pan­kow: Luft­han­sa ver­län­gert Jum­bo-Ein­satz

Wie zu erwar­ten, hat die Luft­han­sa ange­kün­digt, den Ein­satz der Jum­bo Dreck- und Lärm­schleu­dern bis zum 21. Dezem­ber zu ver­län­gern.
Die Begrün­dung lau­tet, dass es dar­um geht, den hohen Bedarf zu decken. Obwohl die Prei­se für inner­deut­sche Flü­ge wegen der Air­Ber­lin Plei­te um fast 50% gestie­gen sind, behaup­tet die Luft­han­sa, dass die Jum­bo-Flü­ge angeb­lich nicht Kos­ten deckend sind. Die Luft­han­sa als Sama­ri­ter der preis-geschun­de­nen Pas­sa­gie­re.

Übri­gens sind vie­le Pas­sa­gie­re nach dem Aus­fall der Air­Ber­lin auf die Schie­ne umge­stie­gen. Da kann man nur hof­fen, dass sie dabei blei­ben wenn sie erst ein­mal mer­ken, dass sie dadurch kaum spä­ter aber dafür wesent­lich stress­frei­er an ihr Ziel kom­men. Wahr­schein­lich ist es eher das, was die Lunft­han­sa fürch­tet.

Außer­dem, war­um kön­nen die Dreck- und Lärm­schleu­dern nicht eigent­lich von Schö­ne­feld aus star­ten? Wenn man sich die Ent­wick­lung der Flug­be­we­gun­gen und Pas­sa­gier­zah­len am SXF anschaut, dann gewöh­nen sich jetzt schon immer mehr Pas­sa­gie­re dar­an, von Schö­ne­feld aus zu flie­gen (bis 09/2017 ein Wachs­tum SXF von 16,5%, TXL mit -3,8%). Ein Pro­blem mit den Slots am SXF scheint es ja auch nicht zu geben, sonst gäbe es ja kei­ne Stei­ge­rung der Flug­be­we­gun­gen (bis 09/2017 SXF um 10,5%, TXL mit 1,1%).

Die Luft­han­sa unter­stützt damit wei­ter die Rück­sichts­lo­sig­keit der Beque­men und Ego­is­ten.