Archiv der Kategorie: Info

Recherche von Kontraste und rbb24 — Inbetriebnahme gefährdet

Auf der Suche nach neu­en “News” zum BER ist sich der RBB nicht zu scha­de für sol­che Pos­sen­reis­ser mit “Insi­der” mit Rücken zur Kame­ra und Bil­dern, die sonst­wo gemacht wor­den sein kön­nen.

Recher­che von Kon­tras­te und rbb24, Inbe­trieb­nah­me gefähr­det: BER muss erneut umge­baut wer­den:

09.05.19 | 23:10 Uhr 
https://www.rbb24.de/politik/Flughafen-BER/BER-Aktuelles/akteure_aktuell/2019/05/ber-flughafen-inbetriebnahme-gefaehrdet-kontraste.html

Fal­sche Dübel im gesam­ten Flug­gast­ter­mi­nal: Auf der Bau­stel­le des Ber­li­ner Flug­ha­fens BER muss vor­aus­sicht­lich wie­der umge­baut wer­den, wie ein Insi­der berich­tet. Eine Inbe­trieb­nah­me im Jahr 2020 ist in Gefahr. Von T. Fried­rich, B. Her­mel, Ch. Humbs, S. Opal­ka

Wenn so seriö­se Bericht­erstat­tung aus­sieht, dann ist es um die Wahr­heit nicht gut bestellt

Die Reak­ti­on der FBB folgt prompt und straft die “Recher­che” von Kon­tras­te und rbb Lügen:
Kurz vor der Aus­strah­lung von Kon­tras­te am Don­ners­tag­abend erreich­te uns die­se Stel­lung­nah­me der Flug­ha­fen Ber­lin Bran­den­burg GmbH (FBB):

In der Mit­tei­lung der RBB-Abend­schau vom 9.5. bzw. von Kon­tras­te wird behaup­tet, dass im Medi­en­ka­nal des Flug­gast­ter­mi­nals am BER auf­wän­di­ge Rück­bau­ten not­wen­dig sei­en. Das ist falsch. Rich­tig ist, dass eine Kabel­prit­sche ver­brei­tert wer­den muss. Hier sind auf ca. 40 Meter Län­ge Arbei­ten am Trag­sys­tem erfor­der­lich. Die­se Arbei­ten wer­den bis Ende Mai abge­schlos­sen sein.

Die Wirk­prin­zip­prü­fung und die Inbe­trieb­nah­me des BER im Okto­ber 2020 sind dadurch nicht betrof­fen oder gar gefähr­det.

Auch die in der Mit­tei­lung for­mu­lier­te Behaup­tung, dass durch falsch ver­bau­te Dübel die Eröff­nung im Okto­ber 2020 gefähr­det sei, ist eben­falls nicht rich­tig. Rich­tig ist, dass grund­sätz­lich Metall­dü­bel ver­baut wur­den. Mit den Dübeln selbst gibt es aus tech­ni­scher Sicht gar kein Pro­blem. Für die im BER von den Errich­ter­fir­men ver­bau­ten Befes­ti­gungs­lö­sun­gen wer­den zum Teil noch soge­nann­te vor­ha­ben­be­zo­ge­ne Bau­art­ge­neh­mi­gun­gen bean­tragt. Der­ar­ti­ge Zulas­sungs­ver­fah­ren sind bei Groß­pro­jek­ten mit einer über­durch­schnitt­li­chen Kom­ple­xi­tät in der Gebäu­de­tech­nik üblich und wur­den auch von der FBB schon oft durch­ge­führt.

Die FBB hat zu den Fra­gen von RBB Kon­tras­te aus­führ­lich Stel­lung genom­men. Falsch ist, man habe nur auf ‘Betriebs­ge­heim­nis­se’ ver­wie­sen.”

Aktiv gegen Fluglärm werden

Reak­tio­nen der Ber­li­ner Pres­se über die Akti­on der BI Pan­kow sagt NEIN zum Flug­ha­fen TXL

Berliner Zeitung Lärmschutz Pankow macht mobil gegen Nachtflüge
Tagesspiegel Tegel: Warum die Nachtflieger im Osten lauter sind
Berliner Kurier Nachtflugverbot Pankow wehrt sich gegen Flugzeug-Terror
Berliner Woche Nachts ruhig schlafen. Bürgerinitiative „Pankow sagt Nein zu TXL“ initiiert Briefaktion gegen Fluglärm

Auf der Web­sei­te der BI Pan­kow gibt es die Vor­dru­cke für den Antrag zur Lärm­min­de­rung und zur Ein­hal­tung der Nacht­ru­he.

https://pankowsagtnein.com/2019/01/14/aktiv-gegen-fluglaerm-werden/