Archiv für den Monat: April 2020

Endzeitstimmung auf dem Flughafen Tegel

Die Zahl der Pas­sa­gie­re auf dem Flug­ha­fen Tegel ist auf unter 1.000 gesun­ken. Den­noch soll der Flug­ha­fen noch eine Wei­le wei­ter­ma­chen.

Berlner Zeitung: https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/auf-dem-flughafen-tegel-herrscht-endzeitstimmung-li.81342

Unser Kom­men­tar:

Der Flug­ha­fen TXL wird momen­tan nicht mehr gebraucht und ver­ur­sacht nur noch Kos­ten. Das Ver­kehrs­auf­kom­men kann ohne Wei­te­res von Schö­ne­feld allei­ne bewät­ligt wer­den. Das gilt auch dann, wenn es tem­po­rär mal, aus wel­chem Grund auch immer, etwas mehr wer­den soll­te. Aber das BMVI will mit faden­schei­ni­gen Begrün­dun­gen TXL unbe­dingt offen hal­ten.

Das BMVI ist ja noch nie mit inno­va­ti­ven Ideen zu einer moder­nen Ver­kehrs­po­li­tik auf­ge­fal­len. War­um soll­te es dann jetzt anders
sein.

Viel­leicht rufen wir die treu­en “Tegel-Ret­ter” zu einer Spen­den­ak­ti­on auf, wie bei den not­lei­den­den Restau­rants und Knei­pen. Man könn­te z. B. Blind­flü­ge buchen.”

Kaum noch Passagiere — trotzdem bleibt TXL zunächst offen.

300 Mil­lio­nen Euro Coro­na-Hil­fe für Ber­lins Flug­hä­fen. Nach­dem nun auch die für Ber­lin wich­tigs­te Air­line alle Flü­ge ein­stellt, gibt es Unter­stüt­zung.

Tagesspiegel: https://www.tagesspiegel.de/berlin/easyjet-streicht-alle-fluege-300-millionen-euro-corona-hilfe-fuer-berlins-flughaefen/25695990.html

Unser Kom­men­tar:

Die wei­te­re Offen­hal­tung des TXL in der Coro­na-Kri­se kos­tet die Gesell­schaf­ter 300 Mio. EUR im Monat für 15 Flug­be­we­gun­gen am Tag. Man gönnt sich ja sonst nichts in sol­chen
Zei­ten, wo Deutsch­land gera­de dabei ist, sei­ne Geld­re­ser­ven aus­zu­ge­ben. Da freut sich die Jun­ge Genera­ti­on, die das alles bezah­len muss.