Archiv für den Monat: März 2020

FBB wirbt für die vorübergehende Schließung von TXL

Zahl der Flug­gäs­te in Ber­lin fällt unter fünf Pro­zent.
Weil kaum noch jemand fliegt, erwirt­schaf­tet Tegel ein Defi­zit von sie­ben Mil­lio­nen Euro pro Monat. FBB wirbt für die vor­über­ge­hen­de Schlie­ßung.

Berliner Zeitung: https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/zahl-der-fluggaeste-in-berlin-faellt-unter-fuenf-prozent-li.79726

Unser Kom­men­tar:

Wir genies­sen die vor­ge­zo­ge­ne Ruhe sehr. Bei einem Rest­vo­lu­men von 5% der Passagiere/Flugbewegungen lohnt sich der Wei­ter­be­trieb von TXL wirk­lich nicht. TXL soll­te des­halb geschlos­sen wer­den. Viel­leicht muss er danach ja auch gar nicht mehr geöff­net wer­den.

Wir hof­fen, dass COVID-19 bald über­wun­den ist und bei den Men­schen ein nach­hal­ti­ges Umden­ken hin­ter­läßt.

Es war schon immer so in der Geschich­te: Ver­än­de­run­gen gab es immer nur, wenn sie durch Kata­stro­phen erzwun­gen wur­den. Der Mensch, als das angeb­lich “intel­li­gen­tes­te” Wesen auf die­sem Glo­bus, ist nicht wirk­lich lern­fä­hig. Die Tech­nik schrei­tet mit einem wahn­sin­ni­gen Tem­po vor­an, aber die Men­schen ver­har­ren in ihrem Instinkt- und Pri­ma­ten­ver­hal­ten. Die men­ta­le Evo­lu­ti­on des Men­schen hält nicht Schritt mit der Evo­lu­ti­on der Tech­nik. Die tech­ni­sche und die soziale/mentale Intel­li­genz klaf­fen weit aus­ein­an­der. Das über­for­dert unse­re Gesell­schaft und macht den Men­schen Angst und sie
seh­nen sich nach ein­fa­chen Lösun­gen, die sie ver­ste­hen.

Aber was sie sehen ist, dass die Politik(er) auch über­for­dert sind. Das Tem­po und die Rich­tung wird von den Pro­fit-Gie­ri­gen vor­ge­ge­ben und der Rest has­tet hin­ter­her in dem Glau­ben, sich dar­in selbst zu ver­wirk­li­chen.

Viel Glück für die Post-Coro­na Genera­ti­on.