Archiv für den Monat: Juli 2018

Bauordnungsamt erteilt Baugenehmigung für BER-Terminal T2

Pres­se­mit­tei­lung
FFB — Flug­ha­fen Ber­lin Bran­den­burg GmbH

Das Bauordnungsamt (BOA) des Landeskreises Dahme-Spreewald hat heute der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die Baugenehmigung für das BER-Terminal T2 (frühere Bezeichnung T1E) erteilt.

Noch eine Bla­se die zer­platzt. Die Ver­zö­ge­rungs­tak­tik gegen den Aus­bau des BER funk­tio­niert also auch nicht.
Da kann man die Bran­den­bur­ger nur fra­gen: Wollt ihr euch trotz­dem noch vor die FDP/CDU/AfD Kar­re span­nen las­sen?
Kei­ne Unter­schrift für die Däma­go­gen und Popu­lis­ten!

 

FDP bekommt kalte Füße

Noch eine Cza­ja-Bla­se zer­platzt. Aber als jun­ger Poli­ti­ker kann er sich ja in Zukunft viel­leicht mit sinn­vol­len The­men pro­fi­lie­ren

Berliner Zeitung | Berlin Volksentscheid für Flughafen Tegel: FDP reicht wohl doch keine Verfassungsklage ein

Man könn­te das fast als Rück­zie­her inter­pre­tie­ren. So reden Poli­ti­ker, wenn sie sich ihrer Sachenr gar nicht mehr so sicher sind. Die Dar­stel­lung, dass das BER Desas­ter als Aus­lö­ser für die Tegel-Debat­te her­hal­ten soll, ist ziem­li­cher Tobak. Herr Cza­ja macht jetzt sein wei­te­res Vor­ge­hen vom Aus­gang des Unter­su­chungs­aus­schus­ses abhän­gig. Mal sehen, was dabei her­aus­kommt.

Statement des Bündnisses „Tegel schliessen. Zukunft öffnen.“

Pres­se­mit­tei­lung
Ber­lin, 14. Juni 2018Logo von Tegel schllißen. Zukunft öffnen.

Zur Abstim­mung des Abge­ord­ne­ten­hau­ses über den Volks­ent­scheid Tegel:

Ein guter Tag für Berlin und eine klare Ansage an die FDP-Kampagne.

Klaus Diet­rich und Janik Feu­er­hahn, Spre­cher des Bünd­nis­ses “Tegel schlies­sen.
Zukunft öff­nen” erklä­ren dazu:

Wir begrü­ßen die kla­re Ent­schei­dung des Abge­ord­ne­ten­hau­ses sehr. Das ist ein guter Tag für Ber­lin. Das ist ein guter Tag für vie­le hun­dert­tau­send lärm­ge­plag­te Ber­li­ne­rin­nen und Ber­li­ner. Für die Anwoh­ner von Tegel endet eine lan­ge Pha­se der Unsi­cher­heit seit
dem Volks­ent­scheid. Es ist eine ver­nünf­ti­ge Ent­schei­dung der Regie­rungs­frak­tio­nen – gegen den Lärm und für die Sicher­heit der Anwoh­ner und für den Stand­ort Ber­lin.

Dem Irr­weg der FDP und ihrer aber­wit­zi­gen Kam­pa­gne hat das Abge­ord­ne­ten­haus eine
kla­re Absa­ge erteilt. Damit wird der Weg wie­der frei für die Ent­wick­lung und Nach­nut­zung von Tegel, für die Zukunft von Ber­lin.

Jetzt müs­sen alle Kräf­te dar­auf kon­zen­triert wer­den, das Ter­mi­nal am BER mög­lichst schnell zu Ende zu bau­en. Denn lei­der gilt wei­ter­hin: Erst mit der Inbe­trieb­nah­me des BER kann Tegel geschlos­sen wer­den. Und die Schlie­ßung von Tegel ist der ein­zig wah­re Lärm­schutz für den Ber­li­ner Nor­den.“

Für das Bünd­nis der Bür­ger­initia­ti­ven:

Für die Bür­ger­initia­ti­ven „Tegel end­lich schlies­sen“, Good­bye Tegel, Dan­ke Tegel. Es reichtBI gegen das Luft­kreuzPan­kow sagt Nein zu TXLHim­mel über Ber­linEiner für AlleZukunfts­werk­statt-Hein­ers­dorf und Flo­ra-Kiez sagt Nein zu Tegel